Tag 5

Fortschritt in großen Sprüngen

Der fünfte Tag begann für alle eine halbe Stunde später. Nach dem Frühstück fuhren wir wie immer auf zwei Skibusse verteilt zur Gondelstation und anschließend den Berg hinauf. Die Anfängergruppen, welche sich in den ersten drei Skitagen stark verbessert haben, können mittlerweile schon alle Lift und ziemlich sicher erste Pistenabschnitte befahren, während die fortgeschrittene Gruppe sich auch schon zum wiederholten Male mit Hilfe der stärksten Gruppe an die zweieinhalbkilometerlange Talabfahrt Ochsengarten wagte. Um 11 Uhr waren dann die stärkste der Anfängergruppen und einige ausgewählte Schüler bereits ebenfalls im Stande, die Talabfahrt zu fahren. Trotz einiger Stürze und teilweise ziemlich hoher Nervosität meisterte die Anfängergruppe diese Herausforderung bravorös. Gleichzeitig verbesserten die anderen Änfängergruppen an einem etwas leichteren Hang die Technik immer weiter, welche von vielen nun für diese kurze Zeit ziemlich gut beherrscht wird. Einige blieben noch auf einer kurzen blauen Piste, die meisten aber, die noch nicht bereit für den Ochsengarten waren, nutzten rote Pisten. Gegen 14 Uhr war dann für die allermeisten der Skitag beendet. Fünf Schüler aus der besten Gruppe nutzten das gute Wetter gemeinsam mit den Lehrern allerdings noch aus und fuhren bis 16 Uhr weiter. 

Obwohl die Motivation anfangs nicht wirklich groß war, haben fast alle ihren Spaß am Skifahren gefunden. Nachdem alle Gruppen wieder im Hotel angekommen waren, gab es erstmal eine längere Erholungsphase, bis es nach dem Abendessen und der täglichen Abendversammlung noch einen Spieleabend gab, wo alle den ziemlich erfolgreichen Tag gemeinsam ausklingen ließen.

Von Jonathan Pletziger, Andreea Julia Zamfir, Gwendolin Koglin & Mira Pedarnig 


Impressionen